Haustierbesitzer Bereich
Sie befinden Sich im Haustierbesitzer Bereich. Wenn Sie Tierarzt sind, wechseln Sie bitte in den Vet Bereich.
Zum Vet Bereich

Behandlung von Allergien beim Haustier

Lassen Sie uns über die Behandlung von Allergien sprechen

Die einzige Behandlung, die das Immunsystem Ihres Haustieres stärken und verhindern kann, dass es auf Umweltallergene reagiert, ist die Immuntherapie (auch allergenspezifische Immuntherapie genannt). Dies ist eine maßgeschneiderte Behandlung für Ihr Haustier, entwickelt, um zu verhindern, dass Allergiesymptome seine allgemeine Gesundheit und Lebensqualität beeinträchtigen.

Immuntherapie

Immuntherapie ist eine Injektion, die nur die Allergene enthält, gegen die Ihr Haustier allergisch ist. Zunächst einmal ist die Menge jedes Allergens sehr klein, aber mit jeder Dosis erhöht sich diese Menge, bis eine “Erhaltungsdosis” erreicht ist.

Die Injektion (unter die Haut / subkutan) muss nur einmal im Monat gegeben werden – einer der großen Vorteile von Immuntherapie.

Das Ziel ist es, das Immunsystem Ihres Haustieres weniger empfindlich (oder völlig unempfindlich) auf die Allergene in der Behandlung zu machen, so dass die allergische Reaktion, und damit die Symptome, abnehmen oder verschwinden.

Immuntherapie ist wirksam und sicher für den ledenslangen Gebrauch bei Ihrem Haustier konzipiert.

Wie beginnt die Immuntherapie?

Vor Beginn dieser Behandlung ist es wichtig, dass Ihr Haustier sich wohlfühlt und die Symptome unter Kontrolle sind. Ist dies nicht der Fall, können symptomatische Medikamente während der ersten Behandlungsphase (Einstellungphase) helfen.

Sie sollten Ihren Tierarzt nach den besten Optionen für eine kurzfristige Allergielinderung fragen, die in Verbindung mit der Immuntherapie verwendet werden können.

Das Volumen der ersten Injektion beträgt 0,2 ml, und diese wird schrittweise über mehrere Monate auf ein maximales Volumen von 1,0 ml erhöht. Wenn dieser Behandlungsplan Ihr Haustier nicht optimal ist, kann Ihr Tierarzt ihn anpassen.

Die Erhaltungsdosis wird in der Regel nach 13 Wochen erreicht, und das Intervall zwischen den Injektionen kann dann angepasst werden, um die beste Symptomkontrolle zu bieten. Wir bieten ein Immuntherapie Behandlungstagebuch und Juckreizskala an, so dass Sie den Überblick über die gegebenen Dosen, alle Symptome die auftreten, und Kommentare hinzufügen können.

Was erwartet Sie bei einer Immuntherapie?

Jedes Haustier reagiert anders auf Medikamente, aber Immuntherapie hat sich als erfolgreich und sehr effektiv erwiesen. Rund 75% der Haustiere zeigen Verbesserungen, wenn sie mit der Behandlung beginnen und die meisten innerhalb weniger Monate. Bei einigen Tieren kann es bis zu 12 Monate dauern, um Ergebnisse zu sehen.

Eine sehr kleine Zahl zeigt keine Besserung. Wenn dies mit Ihrem Haustier der Fall ist, ist es wichtig, eng mit Ihrem Tierarzt zusammenzuarbeiten, da es wahrscheinlich andere Faktoren, andere oder neue Allergien (z. B. Flöhe oder Lebensmittel) oder sekundäre Hautinfektionen gibt. Regelmäßige Folgetermine sind wichtig, insbesondere im ersten Behandlungsjahr. Es kann notwendig sein, die Dosierung und das Intervall zu ändern.

Manchmal ist ein erneutes Testen mit Next+ Blood Test eine gute Idee, um zu sehen, ob es neue Allergien gibt. Die enge Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt gibt Ihnen die beste Chance für Ihr Haustier, eine nachhaltige, langfristige, sichere Linderung von allergischen Symptomen zu erreichen. Wenn Sie nicht die Erfolge haben, die Sie erwarten, können Sie unser Rückrufformular ausfüllen (klicken Sie hier) und wir werden Ihren Tierarzt mit weiteren Ratschlägen kontaktieren.

Orale Immuntherapie

Wenn Ihr Haustier oder Sie eine Abneigung gegen Nadeln haben oder nicht gut auf die Injektionen reagiert hat, oder Sie es vorziehen, Tagesdosen zu geben, haben wir eine Immuntherapie, die das Maul Ihres Haustieres gesprüht werden kann (im Raum zwischen Zahnfleisch und Wange).

Begleitende Therapien

Auch andere Produkte können von Vorteil sein, insbesondere in Kombination mit der Immuntherapie. Nahrungsergänzungen, die eine gesündere Haut fördern und die Hautbarriere verbessern, sind hilfreich (z.B. Pet es Relief Atopi-3).

Topische Produkte, wie medizinische Shampoos, Sprays und Tücher, helfen, Allergene zu entfernen und die Gesundheit der Haut zu fördern. Das Baden im Wasser hilft, Juckreiz zu lindern und entfernt Umweltallergene aus dem Fell Ihres Haustieres (es ist wichtig, das richtige Shampoo zu verwenden).

Die meisten Haustiere mit Allergien haben Ohrenprobleme, wie wiederkehrende Infektionen, so dass es Sinnvoll ist diese mit pflegenden Produkten proaktiv zu behandeln.

Lesen Sie mehr

Reduzierung der Allerge

Sie können auch versuchen, die Exposition gegenüber den Allergenen so weit wie möglich zu reduzieren, möglicherweise Teppiche zu entfernen, wenn Ihr Haustier allergisch gegen Hausstaubmilben ist. Oder mit einem allergenneutralisierenden Spray, wie mit unserem Pets Relief Allergone.

Allergone wurde entwickelt, um Allergene aus Staubmilben zu neutralisieren. Es hat Schutz und Wirksamkeit für 5 Monate nach einer einzigen Anwendung bewiesen – Lesen Sie hier mehr.

Wir bieten auch Informationen über verschiedene Allergene und Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihrem Haustier zu helfen. – Hier können Sie den Allergenleitfaden herunterladen.

Lesen Sie mehr

Short-term symptomatic medications

Kurzfristige Behandlung von Allergiesymptomen

Es gibt mehrere Medikamente, die kurzfristig helfen können, die Symptome Ihres Haustieres zu kontrollieren. Dazu gehören Steroide, Cyclosporin, Oclacitinib und Lokivetmab. Diese sind alle sehr gut bei der Beherrschung von Juckreiz. Auch früh, wenn Ihr Tierarzt noch nicht sicher ist, ob das Problem eine Allergie ist, oder wenn Sie mit der Immuntherapie beginnen, um sicherzustellen, dass die Symptome unter Kontrolle sind. Aber sie behandeln die Allergie nicht selbst – Ihr Haustier wird weiterhin allergisch sein und sein Immunsystem wird immer noch auf die Allergene reagieren. Sie werden die Symptome einfach nicht bemerken, sie werden maskiert.

Auf lange Sicht kann dies zu ernsthaften Problemen führen, da andere Krankheiten auftreten können, wenn das Hauptsymptom Juckreiz oder Kratzen ist, wie bei Haut- und Ohrinfektionen. Sie werden nicht bemerken, wenn etwas anderes in Schieflage gerät und der Zustand Ihres Haustieres sich verschlechtert. Darüber hinaus haben die meisten dieser Medikamente Nebenwirkungen.